Kontaktlinsen im Auge - wie lange? (Tragzeit)


Kontaktlinsen sind sehr gut geeignet, um die Fehlsichtigkeit durch Keratokonus auszugleichen.

Allerdings können manche Betroffene Kontaktlinsen nur 4-6 Stunden pro Tag tragen, mache 6-12 Stunden, manche verspüren gar keine Einschränkungen.

Aber egal, wie lange man Sie verträgt, man sollte nicht regelmäßig die Obergrenze überschreiten und die Kontaktlinsen lieber wirklich nur so lange tragen wie man sie braucht.

Eine Kontaktlinse vermindert immer die Sauerstoffzufuhr zur Hornhaut und wird vom Auge unbewusst als Fremdkörper empfunden, selbst wenn man denkt sie gar nicht zu spüren.

Auch wenn das modernste Material mit der höchsten aktuell möglichen Sauerstoffdurchlässigkeit eingesetzt wird, es kommt real immer weniger Sauerstoff in der Hornhaut an als ohne Kontaktlinse. Und wenn die Kontaktlinsen sehr gut angepasst ist, extrem gut poliert und die Kanten abgeschliffen sind, empfindet das Auge die Kontaktlinse bei jedem Blinzeln dennoch als einen Fremdkörper. Die Reaktionen auf einen Fremdkörper sind unterschiedlich. Das kann eine einfache Erhöhung oder Verminderung des Tränenflusses sein; eine veränderte Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit oder bis hin zu einer Entzündungsreaktion durch die mechanische Reizung führen. Möglicherweise werden weitere biochemische oder zelluläre Prozesse ausgelöst, die langfristig Auswirkungen auf die Stabilität der Hornhaut oder die Verteilung von Abwehrzellen haben können.

Es kann sehr entspannend für die Augen sein, wenn die Kontaktlinsen raus sind und die Augen sich, z.B. mit einer noch leidlich funktionierenden Ersatzbrille nicht mehr so anstrengen müssen alles scharf sehen zu müssen - manchmal ist es wirklich besser einige Sachen nicht so deutlich zu sehen.